• slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.

Romantisches Heestal darf nicht zu einem Industriegebiet werden!

Vororttermin mit der Bürgerinitiative Junkernhees am 02.08.2017

Im Rahmen des EnlaG Projektes 19 soll von Dortmund nach Dauersberg die bestehende Hochspannungsfreileitung auf 380 KV ausgebaut werden. Im Zuge dieses Projektes soll in Junkernhees auf der Dönschen Wiese direkt am Spazierweg eine SF6 gasisolierte Umspannanlage gebaut werden (Bauzeit 4-5 Jahre).

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) und die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) lehnen das geplante Umspannwerk und 380 KV-Leitung in Junkernhees im Heestal, Kreis Siegen-Wittgenstein, NRW, entschieden ab.

Lesen Sie mehr darüber im Artikel der Westfalenpost: https://www.wp.de/staedte/siegerland/buergerinitiative-mobilisiert-gegen-umspannwerk-in-kreuztal-id211464443.html

 

Foto: Naturschutzinitiative e.V.

v.l.n.r: Landesvorsitzender der NI, Harry Neumann, engagierte Bürgerin aus Junkernhees, Jochen Niemand, LNU und Gerhard Bottenberg, Länderbeirat der NI in NRW


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG