• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

22.11.2022

Rheinland-Pfalz

Unbekannte zerstören Großflächenplakat - Naturschutzinitiative e.V. (NI) stellt Strafanzeige und setzt Belohnung aus

Zerstörte Plakatfläche am Abend des 17. Novembers 2022

Zwischen Mittwoch, 16.11.2022 und Donnerstag, 17.11.2022 (18:00 Uhr) wurde ein Großflächenplakat der Naturschutzinitiative e.V. (NI) mit der Forderung „Keine Windkraft im Wald“ von Unbekannten zerstört. Das Plakat stand in unmittelbarer Nähe zum Bürgerhaus der Ortsgemeinde Kleinmaischeid im Naturpark Rhein-Westerwald.

Ebenfalls am Abend des 17.11.2022 fand eine Infomesse zum geplanten Windpark Klein- und Großmaischeid im Bürgerhaus der Ortsgemeinde Kleinmaischeid statt. Der Investor Vattenfall beabsichtigt, dort 10 Anlagen im Waldgebiet nördlich von Kleinmaischeid und Großmaischeid zu errichten.

„Wir sind erstaunt, mit welcher Skrupellosigkeit es zu dieser Sachbeschädigung gekommen ist. Demokratie bedeutet, unterschiedliche Meinungen zu akzeptieren“, so Dipl.-Geographin Claudia Rapp-Lange, Pressereferentin der Naturschutzinitiative e.V. (NI). „Für uns stellt sich die Frage, welche Personen Sachbeschädigung als Mittel der demokratischen Auseinandersetzung betrachten und welches Ziel durch die Zerstörung des Plakates verfolgt werden sollte.“

Zur Ergreifung des Täters oder der Täter hat die NI eine Belohnung in Höhe von 500,00 Euro ausgesetzt. Hinweise, die zur Überführung der Täter führen, bitte an „info[at]naturschutz-initiative.de“ oder unter Telefon 02626 926 4770.

Lesen Sie hier den Presseartikel aus dem NR-Kurier vom 22.11.2022

Großflächenplakat in Kleinmaischeid am 16.11.2022

 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de



NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2022

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Veranstaltungen

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG