• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

25.11.2022

Windkraft bedroht Nahetal

 

Unverdorbenes Naheland, über 100 Großwindräder geplant, Blick Koppenstein nach Bad Sobernheim - Foto: Dr. Michael Altmoos

Das wunderschöne Nahetal zwischen dem Soonwald, dem Nordpfälzer Bergland und dem rheinhessischen Hügelland, vereint eine einzigartige Landschaft aus sanften Weinbergen, bewaldeten Höhen, tiefen Schluchten und weiten Tälern. Der Naturraum des Nahetals ist jedoch in großer Gefahr. Die zurzeit vorliegenden Ausbaupläne für die Windanlagen in der Nahe-Hunsrück-Region sind erschreckend. Die geplanten Ausweisungen von neuen Windkraftkonzentrationszonen in den Flächennutzungsplänen der Gemeinden türmt sich zu einer gigantischen Welle auf.

Grenzenlos scheint die Gier nach Einkünften aus den Pachteinnahmen und dem Profit für die Investoren zu sein. Auch in der Verbandsgemeinde Rüdesheim werden die Windkraftplanungen vorangetrieben. Hier formiert sich das „Graswurzelteam“, ein Netzwerk aus Bürgern und Fachleuten, gegen die maßlosen und unkontrollierten Planungen der Gemeinde.

„Die angepeilten mehr als 100 zusätzlichen bis zu 300 Meter hohen Windindustrieanlagen sind eine dramatische Bedrohung für unsere Weltklasse-Landschaft“, so Dr. Michael Altmoos, Dipl.-Biologe und wissenschaftlicher Beirat der Naturschutzinitiative e.V. (NI).

„Derzeit sind nach veröffentlichten Angaben in der Summe mindestens 17 große Flächen in engen Abständen (teils < 3 km) neu geplant, das entspricht weit über 100 Windrädern und somit einem drohenden flächenprägenden Verbau der Landschaft zwischen Idar-Oberstein und Bad Kreuznach, zwischen Soonwald Hauptkamm und Nordpfalz. Bei einem Eingriff dieser Dimension multiplizieren sich die Auswirkungen und Probleme“, erklärte Dr. Michael Altmoos.

Mehr lesen:

Rhein-Zeitung.de: Graswurzelteam zu Windkraftplaenen der VG Ruedesheim >>>

www.nahe-natur.com: Freinatur/Windkraft/Nahe-Windkraft >>>

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de



NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2022

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG