• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

10.05.2019

Keine Stimme für Naturzerstörer!

WINDPARK WINTERLINGEN IM KREIS BALINGEN, BADEN-WÜRTTEMBERG:

TAUSENDE EINWENDUNGEN STOPPEN ERÖRTERUNGSTERMIN!

Symbolfoto
 

Das Landratsamt in Balingen musste den für den 28.05.2019 anberaumten Erörterungstermin zur Errichtung von Windindustrieanlagen aufheben. Gegen das Vorhaben sind insgesamt fast 4000 Einwendungen eingegangen.

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat Verständnis für den zunehmenden Widerstand der Bevölkerung gegen die gigantische Naturzerstörung und Lebensräume durch die Windindustrie. Deren Bedeutung für die Biologische Vielfalt hat kürzlich der Weltbiodiversitätsrat deutlich herausgestellt. Die Windindustrie leistet keinen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität.

Im Gegenteil, sie zerstört Landschaften, Wälder, Wildtiere und Lebensräume, also gerade die wertvollen Naturschätze, die für den Natur- und Klimaschutz Voraussetzung sind.

Einer der wesentlichen Gründe, warum der Erörterungstermin aufgehoben wurde, ist sicher auch die 26seitige naturschutzfachliche Stellungnahme der Naturschutzinitiative e.V. (NI), mit der der renommierte Verwaltungsrechtler Dr. Stephan Spilok von der Kanzlei „Kasper Knacke“ aus Stuttgart beauftragt war.

 

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende:

Spendenkonto

Naturschutzinitiative e.V. 

IBAN DE 83 5739 1800 0011 5018 00

Westerwald Bank eG

 


 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NEUAUSGABE JETZT ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2020

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG