• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

Jetzt Mitglied werden!


 

22.01.2020

Naturschutzinitiative e.V. (NI)
bei Großdemonstration „Wir haben es satt“ in Berlin

Foto: Alexander Puell/www.wir-haben-es-satt.de
Foto: Christine Kern/NI

Unter dem Motto „Wir haben es satt“ demonstrierten ca. 27.000 Menschen für eine Agrarwende.

Zum Auftakt der weltgrößten Landwirtschaftsmesse „Grüne Woche“ organisierte der Veranstalter „Meine Landwirtschaft“ bereits die 10. Demo für eine nachhaltige Landwirtschaft. Im Vordergrund stehen Forderungen wie die Bewahrung der Artenvielfallt, mehr Tier-, Umwelt- und Klimaschutz, das bei fairen Preisen für Bauern und einer angemessenen Haltung für Nutztiere. Kleinbäuerliche Landwirtschaft statt Agrarindustrie lautet das Credo.

Dringlichkeit herrscht bei dem Thema, da zurzeit die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) verhandelt wird. Dabei stehen besonders die Flächensubventionen in der Kritik. Landwirte erhalten Subventionszahlungen pro Hektar, völlig unabhängig davon, wie das Land bewirtschaftet wird. Sinnvoll wäre es, die Zahlungen gezielt für zukunftsfähige Betriebe einzusetzen und Landwirte dafür zu entlohnen, dass sie arten- und klimaschonend sowie nutztiergerecht wirtschaften.

Im Rahmen der 12. Agrarministerkonferenz beim „Global Forum for Food and Agriculture“ (GFFA) hielten sich 71 Agrarminister aus aller Welt ebenfalls in Berlin auf. Die Bundesagrarministerin Julia Klöckner verlies die Welternährungs-Konferenz vorübergehend, um die Forderungen des Protestzuges entgegenzunehmen.

Mehr Infos:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/wir-haben-es-satt-demo-in-berlin-viele-tausend-menschen-gingen-fuer-bio-auf-die-strasse/25448108.html
https://www.meine-landwirtschaft.de/ueber-uns/wer-wir-sind/?L=0
https://www.wir-haben-es-satt.de/
https://www.youtube.com/watch?v=z4I11qJoKog&feature=emb_logo

Hier geht es zur Petition „Bienen und Bauern retten“:

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/bienen-und-bauern-retten.html

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


 Das aktuelle

NATURSCHUTZ MAGAZIN

01/2020 ist online!

>>> hier online lesen <<<


Aktuelle Stellenausschreibung:

 Wir suchen
für unsere Geschäftsstelle in Quirnbach/Westerwald ab sofort eine/n weiteren
Mitarbeiter/in (m/w/d) mit einem wöchentlichen Arbeitsumfang von ca. 20 - 22 Stunden

Unser Veranstaltungsprogramm 2020

zum Download:


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG