• slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

Aktuelles

19.07.2018

"Polizei Alsfeld ermittelt im Fall des mutmaßlichen Windkraftgutachters"

NI bezieht Position in Presse und Fernsehen!


"ALSFELD/SCHWALMTAL - Das Thema Windenergie wirbelt jetzt auch bei der Polizei im Vogelsberg Wind auf. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Alsfeld muss sich nun mit dem mutmaßlichen Gutachter befassen. Dem hatte eine Umweltschutzinitiative vorgeworfen, mit Stöcken gegen Habitat- oder Horstbäume geschlagen zu haben, um Greifvögel aufzuschrecken und somit die Bäume zu "entmieten", um das Windkraftprojekt umsetzen zu können."

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag der Oberhessischen Zeitung vom 17.07.2018:
http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/alsfeld/polizei-alsfeld-ermittelt-im-fall-des-mutmasslichen-windkraftgutachters_18924420.htm

Sehen Sie hier den Beitrag aus der Hessenschau vom 19.07.2018, u.a. auch mit
unserem Vorsitzenden Harry Neumann:
https://www.ardmediathek.de/tv/hessenschau/Um-Windräder-zu-bauen-werden-im-V
ogelsb/hr-fernsehen/Video?bcastId=3301950&documentId=54329562

Informationen zum "Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende" finden Sie
hier:
https://www.naturschutz-energiewende.de/kompetenzzentrum/beirat/

 


 

06.07.2018

Sollen Windindustrieanlagen durch Straftaten ermöglicht werden?

Straftaten im Zusammenhang mit Windenergie häufen sich in Deutschland. Hier ein Vorfall aus Hessen:

http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/fragwuerdige-methoden_18903241.htm

 

17.07.2018

„Polizei Alsfeld ermittelt im Fall des mutmaßlichen Windkraftgutachters“

„ALSFELD/SCHWALMTAL - Das Thema Windenergie wirbelt jetzt auch bei der Polizei im Vogelsberg Wind auf. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Alsfeld muss sich nun mit dem
mutmaßlichen Gutachter befassen. Dem hatte eine Umweltschutzinitiative vorgeworfen, mit Stöcken gegen Habitat- oder Horstbäume geschlagen zu haben, um Greifvögel aufzuschrecken
und somit die Bäume zu "entmieten", um das Windkraftprojekt umsetzen zu können.“


Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag der Oberhessischen Zeitung vom 17.07.2018:
http://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/alsfeld/polizei-alsfeld-ermittelt-im-fall-des-mutmasslichen-windkraftgutachters_18924420.htm

 


 

03.07.2018 -  PRESSEMITTEILUNG

Verbandsgemeinde Alzey-Land:

Führt die mögliche Streichung von Sonderbauflächen für Windenergie zu Serienstraftaten im Natur- und Artenschutz?

Geldgier macht Menschen offensichtlich zu Vogelmördern
NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) erstattet Anzeige 

„Wozu die bundesweite Förderung des Ausbaus von Windkraftanlagen (WKA) führt und was das für den Natur- und Artenschutz bedeutet, lässt sich aktuell in der Verbandsgemeinde Alzey-Land (VG) beobachten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI).

In der VG ist derzeit ein Flächennutzungsplan (FNP) für die Ausweisung neuer Sonderbauflächen für Windenergieanlagen in Planung und Abstimmung. Gegen die Ausweisung neuer Sonderbauflächen regt sich zunehmend Widerstand aus der Bevölkerung. So ergab die letzte Offenlage des Planungsstandes zahlreiche Stellungnahmen, die sich kritisch über die Ausweitung von WKA im Gebiet Alzey-Land äußerten. Ein wesentliches Thema sind hierbei die Konflikte mit dem Artenschutz. Seltene Vögel, wie z.B. Rotmilan, Schwarzmilan, Rohrweihe, Wiedehopf oder Kiebitze sowie alle Fledermäuse sind durch das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) streng geschützt.

Weiterlesen: 03.07.2018 - VG Alzey-Land: Serienstraftaten im Natur- und Artenschutz?

10.06.2018

Teilnahme am 3. Nationalparkfest Hunsrück-Hochwald in Veitsrodt

Auch beim diesjährigen Nationalparkfest Hunsrück-Hochwald war die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) wieder mit einem Stand vertreten. Trotz vorhergesagten Gewittern zeigte sich das Wetter in Veitsrodt überwiegend von seiner freundlichen Seite.

Neben Samengut mit bienenfreundlichen Pflanzen, welches wir als Geschenk verteilten, gab es für die interessierten Besucher vielfältige Informationen zur originären und ursprünglichen Naturschutzarbeit der NI.

Ein spannendes Quiz, bei dem man sein Wissen über die heimische Wildkatze unter Beweis stellen konnte und unser Angebot zum Basteln einer Wildkatzenmaske begeisterte unsere jüngeren Besucher.

Bei unseren vielen ehrenamtlichen Helfern möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung an diesem Tag bedanken.
 
Gemeinschaftlich konnten wir die Besucher von der Wichtigkeit, unseren Leitzsatz auch zu leben, überzeugen:
 
"Wir schützen Landschaften, Wälder, Wildtiere und Lebensräume!"
 
Foto: © NI (Helferteam am Stand der NI)

 


Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:


 +++ Jetzt bestellen +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG