• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

03.11.2017 - PRESSEMITTEILUNG

Naturschutzinitiative e.V. (NI) unterstützt Notoperation einer angefahrenen europäischen Wildkatze im Kreis Kaiserslautern

NI: Landesregierung muss die Unterstützung von Wildtierauffangstationen erheblich verbessern!

Auf Umwegen kam eine angefahrene europäische Wildkatze in die Wildtierstation Kaiserslautern. Nach der Diagnose von Frakturen in Hüfte und Schulter durch einen Tierarzt erfolgte in der Tierklinik in Gießen eine Notoperation des Tieres, das ansonsten hätte eingeschläfert werden müssen.

Die Kosten für die Operation belaufen sich auf ca. 1.500,00 €. Hinzu kommen noch die Kosten für die Nachbehandlung, die Unterbringung, die genetische Untersuchung und die Auswilderung.

„Diese Summe ist für uns als rein ehrenamtlich arbeitende Wildtierauffangstation, die ohne jegliche finanzielle Unterstützung von offizieller Stelle auskommen muss, nicht  zu schaffen. Umso mehr freuen wir uns über die sofortige Hilfe der Naturschutzinitiative e.V. (NI)“, erklärten Tanja Megner und Karsten Tide von der Wildtierhilfe Kaiserslautern.

Weder die Untere Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung noch die Obere Naturschutzbehörde bei der SGD Süd, noch das Landesamt für Umwelt sahen sich in der Lage, die Kosten für die Operation dieses Tieres zu übernehmen. Auch der BUND Wildkatzenberater sah keine Möglichkeit, Gelder zur Verfügung zu stellen.

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) stellte der Wildtierhilfe Kaiserslautern umgehend, auch mit Hilfe einer sofortigen Spendenaktion, 1.000 Euro zur Verfügung. Die Spendenaktion der NI läuft weiter. Die eingehenden Gelder werden für die weiteren Kosten verwendet.

„Bei der europäischen Wildkatze handelt es sich um eine streng geschützte und FFH-Art, deren Erhaltungszustand dringend zu verbessern ist. Nach wir vor steht sie als gefährdet auf der Roten Liste. Da mindestens die Hälfte aller Wildkatzen Deutschlands in Rheinland-Pfalz leben, hat das Land eine große Verantwortung für diese Tierart. Und es kommt auf jedes Tier an. Daher sind wir hier sofort eingesprungen, um zu helfen“, betonte Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin der Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Die NI fordert von der Landesregierung erhebliche Verbesserungen bei der Unterstützung von Wildtierauffangstationen und Übernahme der Kosten für tierärztliche Versorgung, Operationen, genetische Untersuchungen und Auswilderung.

Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin der Naturschutzinitiative e.V. (NI) erklärte, dass das Umweltministerium von Rheinland-Pfalz seiner Verantwortung bei der Wildkatze als streng geschützte und FFH-Art nach wie vor nicht ausreichend nachkomme.

Der ungefähr vier Monate alten Wildkatze wurde durch die Operation das Leben gerettet. Sie erholt sich gut und kann nach der Genesung ausgewildert werden, um ihr Leben in Freiheit zu verbringen. Für die Entwicklung einer erfolgreichen Population dieser europaweit streng geschützten Tierart zählt jede einzelne Wildkatze!

Spendenkonto

Stichwort: Wildkatze
Westerwald Bank eG
IBAN DE83 5739 1800 0011 5018 00

Alle Spender erhalten eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung.

 

Foto: Wildtierhilfe Kaiserslautern

 

Für Rückfragen

Jasmina Stahmer, Dipl.-Biologin, Naturschutzreferentin der Naturschutzinitiative e.V. (NI)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02626 926 4770
 
Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin, Vorstand der Naturschutzinitiative e.V. (NI)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02626 926 4770
 
Karsten Tide und Tanja Megner, Wildtierhilfe Kaiserslautern der Tierhilfe Pfalz e.V.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Pressemitteilung hier als PDF: Pressemitteilung "NI unterstützt Notoperation..."


Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

+++ Jetzt bestellen +++

Jubiläumskalender 2020 zum 5-jährigen Bestehen der NI

 


 +++ Jetzt bestellen +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG