• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

06.06.2018 - PRESSEMITTEILUNG

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI):

Schwarzstorch auf der Kalteiche nachgewiesen.
Es darf keine neuen Windindustrieanlagen auf der Kalteiche geben! Anlagen auf NRW Seite sind abzubauen!

Die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) hat einen bebrüteten Schwarzstorchhorst im Vorranggebiet Nr. 2103 für die Errichtung von Windindustrieanlagen auf der Kalteiche nachgewiesen. Dies wurde dem Regierungspräsidium Gießen und der Kreisverwaltung Siegen mitgeteilt. Der Horst befindet sich innerhalb eines kritischen Radius um den bereits bestehenden „Windpark Sinnerhöfchen“ auf hessischer Seite, der nach Empfehlungen der Vogelschutzwarte von Windkraft freizuhalten ist.

Nach den Informationen der NI wird die Brutstätte auch von Mitarbeitern des Gutachterbüros aufgesucht, das nach Informationen der NI derzeit für das laufende hessische Genehmigungsverfahren vogelkundliche Kartierungen, insbesondere zum Rotmilan und Schwarzstorch, durchführt.

Vor kurzem wurden sogar Personen beobachtet, die Drohnen im Horstbereich des Schwarzstorchs fliegen gelassen haben. Ob aus Gründen der o.g. Untersuchungen oder aufgrund von Freizeitaktivitäten: die NI weist darauf hin, dass dieses nach Bundesnaturschutzgesetz eine grobe Störung ist, die das Brutgeschehen der störungsempfindlichen Art gefährdet. Dieses wird als artenschutzrechtlicher Verstoß zur Strafanzeige gebracht, sobald die Personen zu ermitteln sind.

„Das für die aktuellen Untersuchungen zuständige Regierungspräsidium Gießen wurde von uns aufgefordert, während der äußerst sensiblen Brut- und Aufzuchtzeit dafür zu sorgen, dass die artenschutzrechtlichen Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes eingehalten werden und das Aufsuchen des Horstes umgehend eingestellt wird“, erklärte Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI.

HessenForst sollte aus naturschutzfachlichen und artenschutzrechtlichen Gründen die Planungen umgehend aufgeben, da diese nicht genehmigungsfähig sind.

Da die von der NI nachgewiesene Brutstätte des Schwarzstorches ebenfalls in Nähe der bereits errichteten Windindustrieanlagen auf NRW-Seite liegt, haben wir auch die zuständige Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein aufgefordert, diese Anlage umgehend abzustellen und eine Rückbauverfügung zu erlassen. Nur so kann der Schutz des Schwarzstorches sichergestellt werden.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der NI werden die Vorgänge unter Beachtung der fachlich und artenschutzrechtlich gebotenen Abstände von mindestens 300 m mit Hilfe von geeigneten Ferngläsern und Spektiven weiter beobachten, insbesondere, um offensichtliche Störungen zu unterbinden und zur Anzeige zu bringen.

„Die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) wird es nicht zulassen, dass auf der Kalteiche, die ein Hotspot der Biodiversität, Wanderkorridor von europäischer Bedeutung und ein ökologisch unverzichtbarer Biotoptrittstein ist, Natur und Landschaft durch Windindustrieanlagen weiter zerstört werden. Wenn die Investoren aufgrund der naturschutzfachlichen und artenschutzrechtlichen Restriktionen die Planung nicht einstellen, werden wir den Klageweg beschreiten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI.

Foto: Harry Neumann

 

Für Rückfragen

Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Tel. 02626 926 4770
 
Immo Vollmer, Dipl.-Biologe, Naturschutzreferent der NI
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Tel. 02626 926 4770

 

Die Pressemitteilung hier als PDF lesen.

 

 

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

+++ Jetzt bestellen +++

Jubiläumskalender 2020 zum 5-jährigen Bestehen der NI

 


 +++ Jetzt bestellen +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG