• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

Presse

13.02.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Rheinland-Pfalz

Statement der Naturschutzinitiative e.V. (NI) und der Bürgerinitiative „Erhaltet den Nauberg“ zur Pressemitteilung des SPD Ortsvereins Mörlen/Unnau vom 10.02.2021

Nauberg Wald-Sonntag 2019 - Foto: Uwe Röder Moldenhauer

Es fällt schwer, der Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit von Politikern zu vertrauen, die sich kurz vor Wahlen wieder für den Nauberg einsetzen. Wir erinnern uns an die bis 2011 mit absoluter Mehrheit regierende SPD, die nur wenige Tage vor dem Start der rot/grünen Koalition den Pachtvertrag mit der Basalt AG abgeschlossen und damit Bürger und Naturschutzverbände hintergangen hat. Damit hat sie das „Problem Nauberg“ selbst geschaffen.

Weiterlesen: 13.02.2021 - PM - Statement zum Nauberg

03.02.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Umweltministerium in Hessen gefährdet den Schwarzstorch

Umweltministerin Priska Hinz soll den Windenergieerlass in Hessen zurücknehmen

Schwarzstorch, Brutvogel in den hessischen Mittelgebirgen - Foto: Arno Werner

Im neuen hessischen Windenergieerlass wird der Schwarzstorch nicht mehr als windkraftsensible Art bewertet und nicht mehr als kollisionsempfindlich eingestuft.

„Diese Bewertung ist naturschutzfachlich völlig haltlos und kann nicht hingenommen werden“, erklärten die beiden Ornithologen Arno Werner und Roland Dilchert, Länder- und Fachbeiräte des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 03.02.2021 - PM - Umweltministerium in Hessen gefährdet den Schwarzstorch

01.02.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Hessen

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI):

Wird Rückzahlung von Fördergeldern beim Seilbahnbau am Waldecker Schlossberg fällig?

Auf eine Anfrage des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat jetzt das Bundesumweltministerium in einer schriftlichen Stellungnahme reagiert. Die NI wollte u. a. wissen, wie das Ministerium die Genehmigungsfähigkeit des Seilbahnprojekts beurteilt, das bekanntermaßen in einem geschützten Nationalpark-Waldbereich geplant ist, dessen Status mit erheblichen Bundesmitteln gefördert wurde.

Weiterlesen: 01.02.2021 - PM - Seilbahnbau am Waldecker Schlossberg

01.02.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Nordrhein-Westfalen

Naturschutzinitiative e.V. (NI) legt neue Haselhuhnnachweise vor
NRW soll Schutzmaßnahmen ergreifen

Ein stattlicher Haselhuhn-Hahn - Foto: istockphoto © DamianKuzdak

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein und dem LANUV erneut weitere Haselhuhnnachweise vorgelegt, nachdem diese behauptet hatten, dass nach einem zuletzt von der NI vorgelegten Spurnachweis von keinem Haselhuhnvorkommen am Kuhlenberg auszugehen sei. Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI und Dipl.-Ing. agr. Gerhard Bottenberg, Haselhuhnkenner des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) widersprechen damit der Einschätzung der Fachbehörden, da in den letzten Wochen weitere Nachweise erzielt wurden.

Weiterlesen: 01.02.2021 - PM - NI legt neue Haselhuhnnachweise vor

26.01.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI):

Keine Windindustrieanlagen im Stölzinger Gebirge/Alheimer

VGH Kassel stärkt den Naturschutz bei Windenergieanlagen

Baumfalke - Foto: PIXABAY © Alicia C., Nouth
 
„Da das Rotmilanvorkommen im Stölzinger Gebirge beim Rotmilan mit 25 Brutpaaren/100 kmsehr hoch ist, halten wir in diesem sensiblen Bereich die Errichtung von Windindustrieanlagen für nicht genehmigungsfähig“, erklärten Roland Dilchert und Arno Werner, Länder- und Fachbeiräte des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 26.01.2021 - PM - Keine WEA im Stölzinger Gebirge

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2021

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG