• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

Presse

06.06.2018 - PRESSEMITTEILUNG

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI):

Schwarzstorch auf der Kalteiche nachgewiesen.
Es darf keine neuen Windindustrieanlagen auf der Kalteiche geben! Anlagen auf NRW Seite sind abzubauen!

Die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) hat einen bebrüteten Schwarzstorchhorst im Vorranggebiet Nr. 2103 für die Errichtung von Windindustrieanlagen auf der Kalteiche nachgewiesen. Dies wurde dem Regierungspräsidium Gießen und der Kreisverwaltung Siegen mitgeteilt. Der Horst befindet sich innerhalb eines kritischen Radius um den bereits bestehenden „Windpark Sinnerhöfchen“ auf hessischer Seite, der nach Empfehlungen der Vogelschutzwarte von Windkraft freizuhalten ist.

Nach den Informationen der NI wird die Brutstätte auch von Mitarbeitern des Gutachterbüros aufgesucht, das nach Informationen der NI derzeit für das laufende hessische Genehmigungsverfahren vogelkundliche Kartierungen, insbesondere zum Rotmilan und Schwarzstorch, durchführt.

Weiterlesen: 06.06.2018 - PM - Schwarzstorch auf der Kalteiche nachgewiesen

22.05.2018 - PRESSEMITTEILUNG

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) setzt sich für den ehrenamtlichen Schutz von Amphibien ein!

Foto: Immo Vollmer/NI
v.l.n.r.: Robert Schumacher, Sina Meuer, Andrea Scheugenpflug, Gabriele Neumann, Esther Schwickert, Harry Neumann
 

Neben den Insekten gibt es auch bei den Amphibien große Rückgänge bei den Populationen. Gründe hierfür sind die Zerstörung von Lebensräumen durch Straßen, Bau- und Gewerbegebiete sowie der Einsatz von Pestiziden und Gülle in der Landwirtschaft.

Daher ist ihr Schutz von großer Bedeutung für das gesamte Ökosystem. Nachdem Ehrenamtliche der NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) in den vergangen Jahren die Kröten an den Teichanlagen zwischen Quirnbach und Vielbach in mühevoller Arbeit (mit wenig Erfolg) über die Straße getragen hatten, wurde die Kreisstraße in diesem Jahr erstmals durch Ehrenamtliche der NI bei Bedarf abends gesperrt und morgens wieder geöffnet. „Nur so ist ein wirklich wirksamer Schutz dieser Tiere möglich“, erklärte Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI.

Weiterlesen: 22.05.2018 - PM - NI setzt sich für den ehrenamtlichen Schutz von Amphibien ein!

17.05.2018 - PRESSEMITTEILUNG

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) und LNU lehnen die Industrialisierung der Wälder am Rothaarsteig ab!

NI und LNU: Projektierer soll seine „Windpark-Pläne“ aufgeben!

Die am Rothaarsteig und Rothaarrücken geplanten 22 Windindustrieanlagen lehnen die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) und die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU) entschieden ab.

Zwar untersuchen die von dem Projektierer beauftragten Planungsbüros schon seit 2016 und planten Ende dieses Jahres den Antrag zu stellen, aber daraus wird so schnell nichts, da die bisher erstellten Dokumente mangelhaft sind. So fehlte eine den aktuellen Standards entsprechende Raumnutzungsanalyse für die hier betroffenen windkraftempfindlichen Vogelarten, allen voran dem Schwarzstorch. Von diesem sind den Vertretern der Naturschutzverbände regelmäßig genutzte Nahrungshabitate im Umfeld der geplanten Windkraftstandorte zu nennen, was nach Auffassung der Naturschutzverbände einen regelmäßigen Überflug der projektierten Anlagen sicher erwarten lässt. Außerdem ist ein Horst im Gebiet sehr wahrscheinlich. Die Indizien sind in jedem Fall so belastend, dass eine umfassende Raumnutzungsanalyse in 2019 erforderlich ist.

Weiterlesen: 17.05.2018 - PM - Keine Industrialisierung des Rothaarsteigs

16.05.2018 - PRESSEMITTEILUNG

Wolfsnachweis im Nationalen Naturerbe Stegskopf im Hohen Westerwald
(ehemaliger Truppenübungsplatz Daaden)

Was längst zu erwarten war und immer wieder verbreitet wurde, ist nunmehr eingetreten: Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden konnte ein Wolf nachgewiesen werden.

„Der ehemalige Truppenübungsplatz bietet für dem Wolf einen hervorragenden Lebensraum. Der Wolf als Leitart zeigt an, dass dieses Gebiet zu Recht als Nationales Naturerbe ausgewiesen wurde und einen wichtigen Trittstein für einen dringend notwendigen länderübergreifenden Biotopverbund darstellt“, erklärten Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI und Dr. Jürgen Ott, Präsident der POLLICHIA. Die NATURSCHUTZINITATIVE e.V. (NI) und die POLLICHIA e.V. heißen den Wolf daher im Nationalen Naturerbe Stegskopf willkommen.

Foto: Tristan Hast

Weiterlesen: 16.05.2018 - PM - "Wolfsnachweis Stegskopf"

11.05.2018 - PRESSEMITTEILUNG

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) und NABU Kreisgruppe Rhein-Hunsrück:


Großräumige Ausweitung der Kernzone des Naturparks Soonwald-Nahe auf die Gebietskulisse der Gemündener Höhe bis zum Simmerbach/Kellenbach dringend geboten!

Die NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI)  hatte Ende April gemeinsam mit der NABU-Kreisgruppe und der Bürgerinitiative „Bürger für Gemünden“ zu einer gut fünfstündigen Exkursion „Unbekannte Naturschätze auf der Gemündener Höhe“ eingeladen. Ortsansässige Förster, Naturschutzexperten der NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI), Kommunalpolitiker und naturinteressierte Bürger erlebten unter der naturkundlichen Leitung von Rainer Wilms auf der knapp neun Kilometer langen Strecke ein sehr abwechslungsreiches und für den Artenschutz hochwertiges Waldgebiet.

 
Foto: Exkursionsteilnehmer Gemündener Höhe - © Dr. Ulrich Althauser/NI

Weiterlesen: 11.05.2018 - PM - Großräumige Ausweitung der Kernzone...

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

 +++ Jetzt bestellen +++

 

+++ NEU +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG