• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

Jetzt Mitglied werden!


 

Presse

28.01.2020 - EILMELDUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI):

Genehmigung von Windenergieanlagen in Butzbach/Hessen ist rechtswidrig und wurde aufgehoben!

Großer Erfolg für den europäischen Natur- und Artenschutz!

 
Foto: Mäusebussard – Harry Neumann/NI

Die vom Regierungspräsidium Gießen am 12.10.2018 erteilte Genehmigung für drei Windenergieanlagen im Butzbacher Stadtwald ist rechtswidrig. Der Genehmigungsbescheid wurde nach dem Erörterungstermin am 22.01.2020 vom Verwaltungsgericht am 28.01.2020 aufgehoben. Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hatte gegen das Land Hessen vor allem deshalb geklagt, weil nach seiner Ansicht die Genehmigung gegen europäisches Recht verstößt. So wurden Ausnahmen vom Tötungsverbot beim Wespen- und Mäusebussard zugelassen, die mit der europäischen Vogelschutzrichtlinie nicht zu vereinbaren sind.

Weiterlesen: 28.01.2020 - EILMELDUNG: Genehmigung von Windenergieanlagen in Butzbach/Hessen...

28.01.2020 - PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt B 54-Umgehung in Rennerod aus Naturschutzgründen ab!

Durchgangsverkehr für den Schwerlastverkehr sperren!

Foto: Naturschutzinitiative e.V. (NI). Diese gewachsene Kulturlandschaft würde durch die Umgehungsstraße zerstört.

Gemäß den aktuellen Aussagen in der regionalen Presse „sollten im abgelaufenen Jahr schon die Bagger für die ersten Erdarbeiten zum Bau der Umgehung Rennerod angerollt sein. Doch noch ist diesbezüglich alles ruhig im Hohen Westerwald“.

Diese Wortwahl ist nach Auffassung des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) sehr befremdlich, denn eigentlich sollte vielmehr die Ruhe im (Hohen) Westerwald geschätzt werden, die gleichermaßen auch den hohen Naturwert symbolisiert. Durch die Planungen für eine Umgehungsstraße in Rennerod ist dies alles jedoch hochgradig gefährdet.

„Die dramatischen und für jedermann offenkundigen Artenrückgänge müssten eigentlich zu der Erkenntnis führen, dass eine weitere Zerstörung von Natur und Landschaft nachdrücklich verhindert werden muss“, erklärte Dipl.-Biologe Konstantin Müller, Vorstand der NI.

Weiterlesen: 28-01-2020 - PM - NI lehnt B 54-Umgehung in Rennerod aus Naturschutzgründen ab!

23.01.2020 - PRESSEMITTEILUNG

Baden-Württemberg

Umweltminister Franz Untersteller weicht den Natur- und Artenschutz weiter auf!

Anhebung des Schwellenwertes bei „Dichtezentren“ des Rotmilans unverantwortlich und unionsrechtswidrig!

Negative Bestandsentwicklung regionaler Rotmilan-Populationen und der Windkraftanlagendichte!

 
Rotmilan - Foto: Ingo Kühl, Naturschutzinitiative e.V. (NI)

„Durch die Anhebung des Schwellenwertes bei Dichtezentren von vier auf sieben Rotmilan-Revierpaaren schwächt das grüne Umweltministerium den Artenschutz des Rotmilans weiter und versucht, die naturgegebene Realität an die Begehrlichkeiten der Windkraftindustrie anzugleichen“, erklärte Dr. Wolfgang Epple, Wissenschaftlicher Beirat des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 23.01.2020 - PM - Umweltminister Franz Untersteller weicht den Natur- und Arten...

20.01.2020 - PRESSEMITTEILUNG

Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz:

Weiterhin keine Rodung für den geplanten Autohof Heiligenroth! OVG bestätigt Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Koblenz


Europäische Wildkatze - Foto: Harry Neumann

Mit Beschluss vom 10.01.2020 hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17.12.2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.

Weiterlesen: 20.01.2020 - PM - OVG RLP: Weiterhin keine Rodung für den geplanten Autohof...

03.01.2020 - PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI):

Entscheidung über Genehmigung für Windpark Winterlingen aufgrund fehlerhafter Unterlagen ins Jahr 2021 verschoben

Artenschutzrechtliche Kartierungen sind mangelhaft!

Vortex Energy soll Bauantrag zurückziehen!

Das immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren für den geplanten Windpark Winterlingen der Winterpark Winterlingen-Alb GmbH & Co. KG, hinter dem die Unternehmen Vortex Energy und RWE stehen, wird sich nach Mitteilung des zuständigen Landrats-amtes Zollernalbkreis bis 2021 ziehen. Der vor Verfahrensabschluss notwendige Erörterungstermin wird voraussichtlich erst im ersten Halbjahr 2021 stattfinden können.

Der bundesweit anerkannte Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat sich im bisherigen Genehmigungsverfahren beteiligt und eine umfassende anwaltliche Stellungnahme bei der Genehmigungsbehörde eingereicht. Durch eine ebenfalls eingereichte Stellungnahme einer renommierten Artenschutz-Gutachterin im Auftrag der NI konnte aufgezeigt werden, dass die Antragsunterlagen der Vortex Energy zum Artenschutz fehlerhaft sind und somit nicht den zu beachtenden Vorgaben der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) entsprechen.

Weiterlesen: 03-01-2020 - PM- Entscheidung über Genehmigung für Windpark Winterlingen verschoben

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


 Das aktuelle

NATURSCHUTZ MAGAZIN

01/2020 ist online!

>>> hier online lesen <<<


Aktuelle Stellenausschreibung:

 Wir suchen
für unsere Geschäftsstelle in Quirnbach/Westerwald ab sofort eine/n weiteren
Mitarbeiter/in (m/w/d) mit einem wöchentlichen Arbeitsumfang von ca. 20 - 22 Stunden

Unser Veranstaltungsprogramm 2020

zum Download:


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG