• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

Presse

25.05.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI)
kritisiert Forstwirtschaft im Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet „Westerwälder Seenplatte“

NI begrüßt schnelles Handeln des Forstamtes Hachenburg

„Der biologische Zustand unserer deutschen Wälder ist desaströs und die Zahlen machen deutlich, dass die strategischen Ziele zur Sicherung und Erhaltung der Biodiversität im deutschen Wald kaum mehr durch die derzeitigen konventionellen Bewirtschaftungskonzepte zu erreichen sind. Selbst unter Naturschutz gestellte Gebiete wie im Gemeindewald Dreifelden bleiben vor forstlichen Eingriffen nicht verschont“, erklärte Norbert Panek, Buchenwaldexperte und Wissenschaftlicher Beirat der NI zu den Arbeiten im Gemeindewald Dreifelden. Dies sei auch deshalb besonders schlimm, weil die Arbeiten mitten in der Brut- und Setzzeit stattgefunden hätten, so der Umweltverband.

Weiterlesen: 25.05.2021 - PM - NI kritisiert Forstwirtschaft im Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet 

20.05.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert:

Keine weitere Waldzerstörung durch Windkraft

Rotmilan - Foto: Ingo Kühl/NI

Der Koalitionsvertrag der neuen grün-schwarzen Landesregierung in Baden-Württemberg sieht eine Vermarktungsoffensive von Staatswaldflächen für den Bau von bis zu 1.000 Windindustrieanlagen vor. Mit einem Sofortprogramm sollen bis Ende 2021 die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden. Entgegenstehende Schutzbelange sollen vor allem durch „Vereinfachung der Vergabeverfahren“, sowie die „Vereinheitlichung der Regional- und Flächennutzungspläne“ abgebaut werden.

Weiterlesen: 20.05.2021 - PM - NI fordert: Keine weitere Waldzerstörung durch Windkraft 

03.05.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Nordrhein-Westfalen

Naturschutzinitiative (NI) und Naturschutzbund (NABU) lehnen neues Windindustriegebiet „Dahlem V“ ab

Die „DunoAir Windpark Planung GmbH“ hat mit „Dahlem V“ den Bau eines weiteren Windindustriegebietes im Dahlemer Wald beantragt. Dies sei völlig unverständlich, da aufgrund schwerer artenschutzrechtlicher Verletzungen und erheblicher Verfahrensmängel derzeit noch zwei Klagen der Naturschutzinitiative (NI) und des Naturschutzbundes (NABU) gegen den Windpark Dahlem IV anhängig seien, so die beiden Umweltverbände. „Es zeigt aber, wie verantwortungslos der Antragsteller mit dem Natur- und Artenschutz umgeht“, so Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative (NI).

Weiterlesen: 03.05.2021 - PM - NI und NABU lehnen neues Windindustriegebiet „Dahlem V“ ab

30.04.2021 – PRESSEMITTEILUNG

NI fordert: Keine Windenergie im Idarwald

Vierherrenwald wichtige Schlüsselstelle in der Biotopvernetzung und für den Vogelzug

Idarwald - Foto: Maria Löber

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt die Errichtung von Windenergieanlagen (WEA) im Idarwald ab. Hierzu hat die NI im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eine 65-seitige naturschutzfachliche und juristische Stellungnahme über eine von ihr beauftragte Anwaltskanzlei abgegeben.

Weiterlesen: 30.04.2021 - NI fordert: Keine Windenergie im Idarwald - Vierherrenwald

29.04.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Rotmilanteam des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI)  ermittelt extrem hohe Greifvogeldichte im Stölzinger Gebirge

NI-Rotmilanteam - Foto: Arno Werner

In diesem Monat fand die Zusammenkunft des ehrenamtlich tätigen Rotmilanteams unter Leitung von Arno Werner, Länder- und Fachbeirat der Naturschutzinitiative für Hessen, statt. Zum Schutz vor Corona traf man sich in der freien Natur in Seifertshausen auf der Hardt.

Weiterlesen: 29.04.2021 - PM - Rotmilanteam der NI

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2021

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG