• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.

06.10.2018

Haardtlandschaft im Wandel - Eine Landschaftsexkursion

Termin: Samstag, 06.10.2018, 10.30 – ca. 16.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Landgasthof Gräfenhausen, Steingasse 20, 76855 Annweiler am Trifels

Leitung: Dr. Rudolf Ahrens-Botzong, Fachbeirat der NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI)

 

Gräfenhausen liegt in einem Seitengrund des Queichtals, welches sich hier vom Pfälzerwald in einem Taltrichter zur Haardt und der Oberrheinischen Ebene öffnet. Die Teilnehmer wandern auf dem Burgunderweg (benannt nach der gleichnamigen Rebsorte) durch einen südexponierten Hang. Es handelt sich um ein kleinstrukturiertes Gebiet mit Streuobstwiesen, Weinbergen und Weiden. Das ökologisch bedeutsame Gebiet ist ein wichtiges Trittsteinbiotop mit hoher Artenvielfalt von internationaler Bedeutung.

Die Wanderer erfahren viel Wissenswertes über die Veränderungen der Wirtschaftsweise und die damit einhergehende Veränderung der Sozialstruktur und Siedlungsausdehnung. Die Blicke gehen bis zur Stauferburg Trifels jenseits des Queichtales.

Für die Strecke empfiehlt die NI feste Wanderschuhe und eigene Verpflegung aus dem Rucksack.

Wer möchte, kann nach der Wanderung zu einem gemütlichen gemeinsamen Abschluss im Landgasthof Gräfenhausen einkehren.

Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freuen wir uns.

Eine Anmeldung ist erbeten bis zum 24.09.2018 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 


Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

+++ Jetzt bestellen +++

Neue Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2018

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG