• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

Jetzt Mitglied werden!


 

Veranstaltungen

27.10.2019

1. Wald-Sonntag im Nauberg bei Hachenburg/Westerwald

Termin: Sonntag, 27.10.2019 von 11.00 - 13.00 Uhr

Der genaue Treffpunkt dieser Exkursion wird noch bekannt gegeben.

Wir bitten um Anmeldung per Email an:

anmeldung[at]naturschutz-initiative.de

Der Nauberg im Oberwesterwald in Rheinland-Pfalz ist ein unzerschnittener, bewaldeter Höhenrücken mit einem einzigartigen „Buchenwald auf Basalt“ und mit einer sehr hohen biologischen Vielfalt. Das Gebiet erfüllt die Voraussetzungen für ein faktisches FFH- und Vogelschutzgebiet. Der Höhenrücken beherbergt zudem ein Naturwaldreservat mit über
160 Jahre alten Buchen. Bei dem gesamten Gebiet handelt es sich um einen Kernlebensraum der Europäischen Wildkatze und ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Menschen.

Für den geplanten Basaltabbau durch die Basalt AG würden 23 ha dieses wertvollen Waldes zerstört, wobei das vorhandene Naturwaldreservat verlegt werden soll. Durch diesen Eingriff würde das gesamte Waldgebiet großräumig entwertet und zerstört. Die NI hält den geplanten Eingriff in die natürlichen Lebensräume für nicht ausgleichbar.

Auf dem ersten Wald Sonntag werden insbesondere die Themen der ökologischen Bedeutung des Waldes für Menschen und Wildtiere, die Bedeutung des Naubergs für den Biotopverbund, für die Wildtierkorridore und für die Europäische Wildkatze, die Bedeutung alter Buchenwälder für die Biologische Vielfalt sowie der Quellen- und Wasserschutz erläutert.

Im Zeitalter des dramatischen Artenrückgangs, dem Verlust an Biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung ist es für die NI unverantwortlich, alte und ökologisch wertvolle Wälder zu roden. Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert daher die Basalt AG auf, ihre Pläne aufzugeben.

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer weitere Informationen wie z.B. den Treffpunkt.

 


 

02.11.2019

„INDIAN SUMMER“ IM NATIONALEN NATURERBE STEGSKOPF

Eine Exkursion in die Waldwildnis

Termin: Samstag, 02.11.2019, 11.00 – 16.00 Uhr

Ort: Nationales Naturerbe Stegskopf/Westerwald (Rheinland-Pfalz)

Diese Exkursion bietet ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer die alten Laubmischwälder aus Buchen, Eichen, Bergahorn, Ulmen und Linden kennenlernen werden.
Da diese Wälder seit Jahrzehnten nicht genutzt wurden, hat sich hier eine einzigartige „kleine Wildnis“ im Hohen Westerwald entwickelt.

Für diese Exkursion ist Trittsicherheit im weglosen Gelände und Kondition für eine 5-stündige Wanderung erforderlich. Hunde dürfen nicht mitgeführt werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich die Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 31.10.2019 unter: anmeldung[at]naturschutz-initiative.de

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer weitere Informationen (Treffpunkt).

 

 

09.11.2019

Wald - Wildkatze - Windenergie

Ein Waldnachmittag mit Dr. Martin Flade, Gabriele Neumann und Dr. Klaus Richarz

 

Der Druck auf unsere Wälder wird immer größer: Mountainbiker und Geocacher, Motocross- und Quadfahrer, Wanderer auf immer mehr Wander- und Traumpfaden, eine zunehmend intensive Forstwirtschaft und die Industrialisierung durch Windenergieanlagen.

Kann der Wald diese Belastungen verkraften? Ist er tatsächlich das „Multifunktionstalent“, als das er immer dargestellt wird? Wie sollten naturbelassene Wälder aussehen und welche Bedeutung haben sie für die Biologische Vielfalt und die Europäische Wildkatze? Welche Wälder brauchen wir und welchen Gefahren sind sie gegenwärtig ausgesetzt? Wie passen Windenergie im Wald und Artenschutz zusammen? Wie sehen Anspruch und Wirklichkeit tatsächlich aus?

Diese Fragen erörtern wir mit den beiden renommierten Biologen Dr. Martin Flade und Dr. Klaus Richarz sowie der Wildkatzenexpertin Gabriele Neumann.

Termin: Samstag, 09.11.2019, 15.00 – 17.30 Uhr

Ort: 35305 Grünberg, Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1

Referenten:

Dr. Martin Flade:

Fördert forstliche Bewirtschaftung die Biodiversität von Buchenwäldern?

Dr. Klaus Richarz:

Windenergie im Wald und Artenschutz - Anspruch und Wirklichkeit

Gabriele Neumann:

Welche Wälder brauchen Wildkatzen?

 

Wir laden Sie herzlich ein zu Vorträgen und guten Gesprächen bei Laugenbrezeln und Getränken. 

Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freuen wir uns.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 06.11.2019 unter: anmeldung[at]naturschutz-initiative.de

 

 

Bitte geben Sie den >>> Flyer <<< zu unserer Veranstaltung „Wald – Wildkatze – Windenergie“ gerne an Ihre Verteiler weiter, vielen Dank!

 

 

 


 

+++ Diese Veranstaltung ist ausgebucht +++ Leider keine Anmeldung mehr möglich +++

29.11.2019

Von der gescheiterten Energiewende zur Postwachstumsökonomie

Ein Vortragsabend mit Prof. Dr. Niko Paech

Termin: Freitag, 29.11.2019, 19.30 Uhr - ca. 21.30 Uhr

Ort: Erbacher Hof, St. Hildegard-Saal, Grebenstraße 24-26, 55116 Mainz (Anreise)

Leitung: Harry Neumann, Vorsitzender der NI

Referent: Prof. Dr. Niko Paech

Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freuen wir uns.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem gemütlichen Beisammensein.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter anmeldung[at]naturschutz-initiative.de.

+++ Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich, da die Veranstaltung vollständig ausgebucht ist. +++

>>> Flyer zum Download <<<


 

29.12.2019

2. Wald-Sonntag im Nauberg bei Hachenburg/Westerwald

Termin: Sonntag, den 29.12.2019 von 11.00 - 13.00 Uhr

Treffpunkt: 57583 Mörlen, Sportplatz

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Nauberg im Oberwesterwald in Rheinland-Pfalz ist ein unzerschnittener, bewaldeter Höhenrücken mit einem einzigartigen „Buchenwald auf Basalt“ und mit einer sehr hohen biologischen Vielfalt. Das Gebiet erfüllt die Voraussetzungen für ein faktisches FFH- und Vogelschutzgebiet. Der Höhenrücken beherbergt zudem ein Naturwaldreservat mit über
160 Jahre alten Buchen. Bei dem gesamten Gebiet handelt es sich um einen Kernlebensraum der Europäischen Wildkatze und ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Menschen.

Für den geplanten Basaltabbau durch die Basalt AG würden 23 ha dieses wertvollen Waldes zerstört, wobei das vorhandene Naturwaldreservat verlegt werden soll. Durch diesen Eingriff würde das gesamte Waldgebiet großräumig entwertet und zerstört. Die NI hält den geplanten Eingriff in die natürlichen Lebensräume für nicht ausgleichbar.

Im Zeitalter des dramatischen Artenrückgangs, dem Verlust an Biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung ist es für die NI unverantwortlich, alte und ökologisch wertvolle Wälder zu roden. Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert daher die Basalt AG auf, ihre Pläne aufzugeben.

Lesen Sie hier den Bericht zum 1. Wald-Sonntag im Nauberg am 27.10.2019:

28.10.2019 - PRESSEMITTEILUNG Große Resonanz auf den ersten Wald-Sonntag

 


 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de



 >>> mehr Infos <<<


Unsere neuste Broschüre

hier als Download:


Das aktuelle

NATURSCHUTZ MAGAZIN

02/2020 ist online!

>>> hier online lesen <<<


Unser Veranstaltungsprogramm 2020

zum Download:


Unsere Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG