Vorkommen der Wildkatze

Bestand, Verbreitung und Gefährdung der Europäischen Wildkatze (Felis silvestris silvestris) in Deutschland

Der Gesamtbestand der WildkatzeEuropäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) Die Europäische Wildkatze ist eine der seltensten einheimischen Säugetierarten und durch internationale Abkommen streng geschützt. in Deutschland wird nach jüngsten Untersuchungen des Senckenberg Instituts auf 5.000 bis 10.000 Tiere geschätzt. Das südwestdeutsche Vorkommen ist zusammen mit dem nordost-französischen Vorkommen das bedeutendste mitteleuropäische Vorkommen. Gleichzeitig ist das Wildkatzenvorkommen in Rheinland-Pfalz derzeit das bedeutendste deutsche Vorkommen mit geschätzten 3.000 Tieren. In Deutschland lebt die Wildkatze in einzelnen weitgehend isolierten Populationen in störungsarmen Rückzugsgebieten.

Die Vernetzung dieser LebensräumeLebensräume Wir schützen Lebensräume! Bedrohte Vielfalt schützen und erhalten! ist für das langfristige Überleben der Wildkatze als Art unumgänglich. Trotz der Ausbreitungstendenzen, die seit den 1990er Jahren, begünstigt durch die Sturmereignisse und eine Veränderung der Forstwirtschaft zu beobachten sind, findet nur eine äußerst zögerliche Verbreitung der Wildkatze statt. Selbst potentiell sehr gut geeignete Lebensräume werden nicht wieder besiedelt, weil diese schlichtweg nicht erreichbar sind.

Die stetige Zunahme und der Ausbau von Infrastrukturen und Verkehrsachsen (Straßen, Kanäle, Industrie- und Gewerbegebiete, Kaufzentren, Freizeiteinrichtungen im Grünen und Windindustrieanlagen im Wald) führen zu einem erheblichen Lebensraumverlust und Zerschneidungseffekten.

Der unumkehrbare Prozess des Landverbrauches bedroht neben vielen anderen Arten auch die Wildkatze. Ausgeräumte Agrarflächen und durchforstete Hallenwälder bieten keinerlei Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten. Autobahnen, ausgebaute Bundesstraßen und Schnellbahntrassen sind unüberwindliche Hindernisse und Todesfallen.

Die starke forstliche Nutzung der WälderWälder Wir schützen Wälder! Wälder sind zumeist die naturnahesten Biotope und wertvolle, nicht ersetzbare Lebensräume für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Wald ist mehr als nur Holz. lässt den Bäumen keine Chance mehr zum alt und hohl werden, zum natürlichen Sterben. Baumhöhlen und Totholz braucht die Wildkatze aber zur Aufzucht ihrer Jungen. In der Not werden oft Holzpolter von den Wildkatzenmüttern genutzt. Das birgt die große Gefahr, dass die Katzenkinder beim Abräumen der Polter gerade in der Aufzuchtzeit zerquetscht werden.

Wenn sich der Familienverband im Herbst auflöst und sich die etwa 5½ Monate alten Jungkatzen auf die SucheSuche nach einem eigenen Revier machen, stoßen diese unerfahrenen Katzen auf eine von Verkehrswegen und Agrarwüsten zerschnittene Landschaft. Geeignete Lebensräume sind oft unerreichbar.

Die Zerschneidung unserer Landschaft durch Verkehrswege steht in engem Zusammenhang mit dem gesamten Populationsgeschehen, da die Verunfallung im Straßenverkehr die häufigste Todesursache der Wildkatze ist. Zudem hat die Art eine geringe Reproduktionsrate, da die Weibchen in der Regel nur ein Mal pro Jahr Junge zur Welt bringen und von den Jungtieren meist nur eines von vieren das erste Lebensjahr überlebt.

Gefährdungsfaktor Straßenverkehr

Wildkatze als Leitart – Bedeutung für die Biodiversität

Gerade weil die Wildkatze einen Lebensraum mit vielfältigen Strukturen und Biotopen bevorzugt und damit durch ihre Anwesenheit zu einem Qualitätsindikator für die Biodiversität dieser Gebiete wird, hat man sie zur Leitart erklärt. Dort, wo die Wildkatze sich wohl fühlt, ist die Natur noch weitgehend in Ordnung. Und in diesen Gebieten werden sich auch andere seltene, geschützte und anspruchsvolle Arten gerne wieder ansiedeln.

Die Wildkatze steht als Leitart stellvertretend für zahlreiche Waldtierarten, die durch Überforstung von Wäldern, Intensivierung der LandwirtschaftLandwirtschaft Böden als Kohlenstoffspeicher / Ökologischen Landbau weiter ausbauen, den Bau von Verkehrswegen und den Flächenverbrauch gefährdet sind.

Dort, wo die Wildkatze sich wohl fühlt, ist die Natur noch weitgehend in Ordnung

Wildkatzenpatenschaft

Jede Patenschaft unterstützt unsere Aktivitäten rund um die europäische Wildkatze. Schon ab einer einmaligen Spende von 50,00 Euro erhalten Sie von uns eine schöne Wildkatzen-Patenurkunde, die wir auf Ihren Namen ausstellen. Außerdem erhalten Sie kostenlos unsere neue Wildkatzenbroschüre.

Sie möchten eine WildkatzenpatenschaftWildkatzenpatenschaft Der Schutz der Europäischen Wildkatze ist ein besonderer Schwerpunkt in unserer Naturschutzarbeit. Helfen Sie der Wildkatze und erwerben oder verschenken Sie eine Wildkatzenpatenschaft. verschenken? Kein Problem, klicken Sie dazu einfach auf „Jetzt spenden für eine Wildkatzenpatenschaft“ und wählen Sie beim SpendenSpenden Helfen Sie mit Ihrer Spende, unsere Natur zu schützen! unter „Projekt“ den Verwendungszweck „Wildkatzenpatenschaft“. Schreiben Sie uns in diesem Formular unter „Nachricht“ den Namen und die vollständige Adresse des Beschenkten. Dann senden wir eine entsprechende Wildkatzen-Patenurkunde unmittelbar per Post direkt an die beschenkte Person. Ihre Spende zur Wildkatzenpatenschaft wird ausschließlich für unsere Wildkatzenaktivitäten eingesetzt.

Vergessen Sie nicht, sich bei Ihrer Spende für unseren Newsletter anzumelden. Dann werden Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen, Vorträge und Projekte informiert und Sie erhalten eine Einladung zu unseren Wildkatzenexkursionen und Wildkatzenakademien.

Jetzt spenden für eine Wildkatzenpatenschaft!
© Naturschutzinitiative e.V. (NI) | Wir schützen Landschaften, Wälder, Wildtiere und Lebensräume
Headline

here be text