Meere & Küsten

Zur Erhaltung der maritimen Biodiversität müssen mindestens ein Drittel der Meeresoberflächen unter Schutz gestellt werden. In dieser Hinsicht muss sich Deutschland auch außerhalb seiner Grenzen stark positionieren und für eine gesamtheitliche Umsetzung eintreten. An den deutschen Meeresgebieten von Nord- und Ostsee besteht ebenfalls Handlungsbedarf, auch um die Natura 2000-Richtlinie zu erfüllen.

Die Meeresökosysteme werden durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt, was vielfach unbeachtet vor sich geht. Belastungen entstehen zum Beispiel aus unmittelbaren Schadstof-feinträgen, aber auch aus solchen, die über die Flüsse ins Meer gelangen. Weitere Störein-flüsse sind Altlasten und Lärmemissionen aus dem Schiffsverkehr, von Bohrinseln oder Win-dindustrieanlagen. Diese Schallemissionen beeinträchtigen und bedrohen Meeresorganismen massiv.

Aufgrund der hohen Bedeutung intakter Meere muss zukünftig ein stärkeres Schutzbestreben auf den Erhalt von Küsten- und Meereslebensräumen gelegt werden.

Forderungen


Weitere Fachbeiträge

Die Traumkulisse täuscht

BLUTIGE DELFINSCHLACHTUNGEN AUF DEN FÄRÖER-INSELN

Von Mathias Hansen

Seit Jahren stehen die Färöer-Inseln aufgrund ihrer fortlaufenden und unzeitgemäßen Walfangpraktiken weltweit in der Kritik. In regelmäßigen Abständen werden … Dutzende von Grindwalen sowie andere Delfinarten in die Buchten der Fjorde getrieben, um dort von der Dorfgemeinschaft abgeschlachtet zu werden.

Artikel lesen

Streng geschützt und trotzdem bedroht

DEUTSCHLANDS WAL IN GEFAHR

Von Verena Platt-Till">Verena Platt-Till Verena Platt-Till ist Diplom-Biologin (Univ.) mit dem Schwerpunkt Meeresbiologie und gehört dem Wissenschaftlichen Beirat der NI an.

Schweinswale sind Deutschlands einzige heimische Walart und allein schon deswegen besonders. Der Ehrentitel „Tier des Jahres 2022“ soll auf ihren Bedrohungsstatus und ihre Gefährdung aufmerksam machen. Die kleinen Meeressäuger sind für viele Menschen gänzlich unbekannt – deshalb war es das Ziel ihnen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Artikel lesen

Gefahr für Mensch und Tier / Weltweite Bedrohung der Artenvielfalt

GEISTERNETZE

Von Verena Platt-Till

Bei Stürmen verloren oder absichtlich entsorgt, treiben Fischernetze herrenlos in den Ozeanen und werden als Geisternetze zu tödlichen Fallen für Meereslebewesen. Sie treiben in den Meeresströmungen oder hängen an Wracks und fischen unendlich weiter.

Artikel lesen

„Für Meer Leben“

30 JAHRE MÜNCHNER DELPHINSCHUTZ

Von Verena Platt-Till

Wildlebende Delphine vor den Treibnetzen der Thunfischflotten zu bewahren war die Idee der Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) zu ihrer Gründung im Jahr 1991. Diese Mission führt sie bis heute zielstrebig fort und erweitert sie kontinuierlich. Der Münchner Meeresschutzverein unterstützt aktuell verschiedene Initiativen in acht Ländern auf drei Kontinenten und feiert dieses Jahr 30-jähriges Jubiläum.

Artikel lesen

Die Mannigfaltigkeit der Meeresverschmutzung

LEBEN MIT DEM MEER STATT MÜLLKIPPE MEER

Von Verena Platt-Till

Wer an die Vermüllung der Meere denkt, hat als erstes wahrscheinlich Bilder von kilometerweit reichenden Plastikmüllteppichen vor Augen, die die Oberfläche der Ozeane bedecken.

Artikel lesen
© Naturschutzinitiative e.V. (NI) | Wir schützen Landschaften, Wälder, Wildtiere und Lebensräume
Headline

here be text