• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

02.12.2022

Hessen – Reinhardswald

Rettet den Reinhardswald! Der Wald hat keinen Anwalt!

Hilf uns, Deutschlands Märchenwald zu retten!

 

Reinhardswald mit Sababurg - Foto: rettet-den-reinhardswald.de

1
Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat die Genehmigung des Regierungspräsidiums Kassel zur Errichtung und zum Betrieb der 18 Windenergieanlagen (WEA) des Windparks Reinhardwald mit Klage beim VGH Kassel angefochten.
 
2
Wir haben in einem weiteren Verfahren beantragt, dass dieser Klage aufschiebende Wirkung zukommt, dass also die Genehmigungsinhaberin für die Dauer der Klage die Genehmigung nicht ausnutzen kann. Aber erst dann, wenn das Gericht über diesen Antrag entschieden hat, kann ein Baustopp vorliegen. Für die Dauer des Eilverfahrens kann deswegen nur dann effektiver Rechtsschutz erreicht werden, wenn eine sogenannte Zwischenverfügung erwirkt wird.
 
3
Auch diese Zwischenverfügung hat die NI beim VGH in Kassel beantragt.
 
4
Windindustriegebiet gerichtlich gestoppt!
Die Genehmigung nach dem BImschG ist auch von einer weiteren Umweltvereinigung beklagt worden. Aktuell ist die weitere Errichtung der WEA gestoppt, weil der VGH Kassel in diesem weiteren Verfahren mit Zwischenverfügung vom 11. Mai 2022 dem Land Hessen aufgegeben hat, die angekündigten Arbeiten zur Rodung der Wurzelstubben einstweilen zu unterbinden.
 
5
Was hat die NI noch unternommen?
Für die Zuwegung zu den WEA liegt seit dem 02.02.2022 eine forst- und naturschutzrechtliche Genehmigung vor. Auch diese haben wir mit einer Klage angefochten.
 
6
Ebenso wurde ein Antrag, der die aufschiebende Wirkung der Klage bewirken soll, gestellt.
 
7
Die Zuwegung ist auch denkmalschutzrechtlich zu genehmigen gewesen. Diese Genehmigung wurde ebenfalls angefochten.

So würde der zerstörte Reinhardswald aussehen - Foto: rettet-den-reinhardswald.de

Wir wollen Deutschlands Märchenwald vor seiner Industrialisierung retten. Dazu brauchen wir Ihre Spende. Bitte unterstützen Sie uns!
Der Reinhardswald darf nicht sterben.
 
Spendenkonto DE60 5739 1800 0011 5018 26
Stichwort „Reinhardswald“
 

Mehr lesen >>>

 


 

Justizminister Buschmann stoppen!

Wird die FDP zur Gefahr für den Naturschutz und Rechtsstaat?

Bundesverwaltungsgericht kritisiert Buschmanns Pläne

 

„Einige der vorgeschlagenen Regelungen begegnen erheblichen rechtlichen Bedenken“, heißt es in einem Schreiben des Bundesverwaltungsgerichtes. Das Vorhaben sei „bedenklich, praxisfremd und überflüssig“, so das oberste deutsche Verwaltungsgericht lt. Handelsblatt.

„Bundesjustizminister Marco Buschmann will Gerichtsverfahren beschleunigen, damit Windräder schneller durchgesetzt werden können. Das Bundesverwaltungsgericht hat nun schwere Bedenken gegenüber Plänen geäußert, die Klagemöglichkeiten einzuschränken.“

Weiterlesen >>>

 


 

Stellungnahme der Naturschutzinitiative e. V. (NI)
zum Entwurf des BMUV Aktionsprogrammes Natürlicher Klimaschutz (ANK)

Die NI hat sich zum Entwurf des BMUV Aktionsprogrammes Natürlicher Klimaschutz (ANK) mit einer Gesamtstellungnahme geäußert.

Natur-, Arten-, Biodiversitäts- und Klimaschutz sollten das gemeinsame Leitbild allen politischen Handelns sein, denn ein ganzheitlicher Naturschutz und naturbasierte Lösungen sichern auch die vielfältigen Leistungen der Ökosysteme, auch die des Klimaschutzes. Der Schutz von Ökosystemen ist dabei bei weitem der größtmögliche Faktor, der auch zum Schutz und zur Stabilisierung des globalen Klimas beitragen kann.

Lesen Sie hier die Gesamtstellungnahme der NI >>>

 


 

Wir trauern um Norbert Panek

 
Norbert Panek, vorne links, auf einer der letzten NI-Waldexkursionen im Stadtwald Koblenz - Foto: Archiv NI

Norbert Panek, unser Freund, einer unserer wissenschaftlichen Beiräte und ehemaliger Leiter des Geoparks „Grenzwelten“ ist tot.

Sein Tod ist ein nicht zu ersetzender Verlust für den Naturschutz in Deutschland! Sein Einsatz für die Buchenwälder, für den Nationalpark Kellerwald-Edersee, den Nationalen Geopark „Grenzwelten“ hat Maßstäbe gesetzt. Norbert Panek war eine Institution, aufrecht, ehrlich und unbeugsam erhob er seine Stimme gegen die Natur- und Waldzerstörung. Besonders setzte er sich für Deutschlands Buchenwälder ein und war auch regelmäßiger Autor im NI Naturschutz Magazin und zahlreichen Sonderveröffentlichungen.

Wir sind unsagbar traurig, dass Norbert nicht mehr in unserer Mitte ist und werden ihm ein dankbares Andenken bewahren. Seine Stimme fehlt jetzt.

Harry Neumann                                                                   
Vorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI)
 
Claudia Luber
Leiterin der NI Geschäftsstelle und das ganze Team der NI

 


 

Werde jetzt Mitglied und erhalte ein Geschenk!

Hilf uns mit Deiner Mitgliedschaft, unsere Natur zu schützen!

  • Wir setzen uns jeden Tag für den Erhalt unserer Landschaften, Wälder, Wildtiere und Lebensräume ein.
  • Wir machen vielfältige Angebote, Natur zu erleben. Mach mit!
  • Wir schützen bedrohte Lebensräume für Menschen und Tiere.
  • Wir stehen für: Keine Rücknahme von Widersprüchen und Klagen gegen Geld!
  • Wir sind völlig unabhängig.

Werde jetzt Mitglied und erhalte kostenfrei als Willkommensgeschenk unseren

"Kalender Naturschätze 2023" (Solange der Vorrat reicht).

Hier geht´s zur Mitgliedschaft >>>

Dein Willkommensgeschenk im Wert von 16,90 €:


 

Rechtsgutachten:

Bundesnaturschutzgesetz verstößt gegen europäisches Recht

„Die Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes vom 20. Juli 2022 verstößt gegen das Recht der Europäischen Union.“

Zu diesem Ergebnis kommt das vom Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) beauftragte Rechtsgutachten des renommierten Verwaltungsrechtlers Dr. Rico Faller, Kanzlei
Caemmerer Lenz, Karlsruhe.

Mit den neuen Gesetzesänderungen möchte der Gesetzgeber den Ausbau der Windenergie auch an naturschutzrechtlich problematischen Standorten forcieren.

Weiterlesen >>>

 


 

Das aktuelle NATURSCHUTZ MAGAZIN

Ausgabe 03/2022 (Sept./Okt.)

<<< hier online lesen

Liebe Freunde der Natur,

freuen Sie sich auf die vielen interessanten und spannenden Beiträge in der Herbstausgabe des NATURSCHUTZ MAGAZINs.

Und bitte unterstützen Sie die Naturschutzinitiative e.V. (NI):

Werden Sie jetzt Fördermitglied >>>

 

NATURSCHUTZ MAGAZIN, das Mitgliedermagazin der Naturschutzinitiative e.V. (NI) gibt es in zwei Versionen: ONLINE und PRINT.

Unsere Mitglieder erhalten die Printausgabe automatisch kostenfrei per Post. Das NATURSCHUTZ MAGAZIN erscheint 3 mal im Jahr.

Sie möchten die Lieferung der Printausgabe abbestellen, weil Sie das Magazin nur noch online lesen? Dann schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail an: info[at]naturschutz-initiative.de

Nichtmitglieder können die Printausgabe des Magazins zum Jahresabonnementpreis von 30,00 € inkl. Versandkosten erwerben. Bestellungen mit Angabe der Lieferadresse bitte an: bestellung[at]naturschutz-initiative.de

 


  • Kalender "Naturschätze 2023" mit wunderschönen und atemberaubenden Fotografien von Landschaften, Wäldern, Wildtieren und Lebensräumen
  • Format: 42 x 30 cm quer
  • auf hochwertigem Recycling-Bilderdruckpapier
  • mit Wire-O-Bindung zum Umblättern, so dass jedes Bild erhalten bleibt
  • Stückpreis 16,90 € zzgl. Versandkosten (6,00 € als DHL-Paket, auch bei höheren Stückzahlen)

Bestellungen unter Angabe der gewünschten Stückzahl und der vollständigen Liefer- und Rechnungsadresse an:

bestellung[at]naturschutz-initiative.de

Der Kalender ist ab sofort bestellbar und wird ab Okt./Nov. 2022 ausgeliefert.

Mit dem Erwerb dieses hochwertigen Kalenders unterstützen Sie unsere Naturschutzarbeit. 

Vielen Dank!

 

 


 

 

 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de



NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2022

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Veranstaltungen

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG