• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

Aktuelles

12.05.2021

Würfelfleckrüssler (Liophloeus tessulatus)

Text und Foto: © Makrowilli

Den Liophloeus tessulatus findet man von April bis Juni in feuchten Wäldern, an Bachläufen sowie in Gärten.

Weiterlesen: 12.05.2021 - Würfelfleckrüssler

08.05.2021

Rheinland-Pfalz

Naturschutzinitiative e.V. (NI) rief zur Demo nach Montabaur auf:

Für den Erhalt der Lebensräume und für den Schutz der Artenvielfalt

Stoppt den Flächenfraß im Westerwald!

„Immer neue Bau- und Gewerbegebiete zerstören die Lebensräume für Menschen und Tiere. Der Verlust an Lebensräumen ist der Hauptfaktor für das dramatische Artensterben und dem Verlust an Biologischer Vielfalt. Die Biologische Vielfalt ist unsere Lebensversicherung, die immer mehr zerstört wird,“ so Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI) in seiner wachrüttelnden Rede auf der Demo am vergangenen Samstag auf dem Großen Markt in Montabaur.

Weiterlesen: 08.05.2021 - NI rief zur Demo auf - Stoppt den Flächenfraß

Einladung zur DEMO am 08.05.2021

Stoppt den Flächenfraß im Westerwald!

Dieses Grünland in Eschelbach soll nach dem Willen der Stadt Montabaur Gewerbegebiet werden
Die Fläche des FOC‘s soll verdoppelt werden u.v.m.

Am Samstag, dem 08.05.2021 wollen wir von 11.00 Uhr - 12.00 Uhr in Montabaur ein Zeichen gegen den Flächenfraß im Westerwald setzen.

Weiterlesen: 04.05.2021 - DEMO: Stoppt den Flächenfraß im Westerwald!

03.05.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Nordrhein-Westfalen

Naturschutzinitiative (NI) und Naturschutzbund (NABU) lehnen neues Windindustriegebiet „Dahlem V“ ab

Die „DunoAir Windpark Planung GmbH“ hat mit „Dahlem V“ den Bau eines weiteren Windindustriegebietes im Dahlemer Wald beantragt. Dies sei völlig unverständlich, da aufgrund schwerer artenschutzrechtlicher Verletzungen und erheblicher Verfahrensmängel derzeit noch zwei Klagen der Naturschutzinitiative (NI) und des Naturschutzbundes (NABU) gegen den Windpark Dahlem IV anhängig seien, so die beiden Umweltverbände. „Es zeigt aber, wie verantwortungslos der Antragsteller mit dem Natur- und Artenschutz umgeht“, so Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative (NI).

Weiterlesen: 03.05.2021 - NI und NABU lehnen neues Windindustriegebiet „Dahlem V“ ab

30.04.2021 – PRESSEMITTEILUNG

NI fordert: Keine Windenergie im Idarwald

Vierherrenwald wichtige Schlüsselstelle in der Biotopvernetzung und für den Vogelzug

Idarwald - Foto: Maria Löber

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt die Errichtung von Windenergieanlagen (WEA) im Idarwald ab. Hierzu hat die NI im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eine 65-seitige naturschutzfachliche und juristische Stellungnahme über eine von ihr beauftragte Anwaltskanzlei abgegeben.

Weiterlesen: 30.04.2021 NI fordert: Keine Windenergie im Idarwald - Vierherrenwal

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2021

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG