• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

Aktuelles

DEMO am Freitag, 30.8.2019, 14.00 Uhr, Montabaur, Großer Markt am Rathaus

“Erhaltet die Natur in unserer Wäller Heimat! Keine neuen Autohöfe im Westerwald!“

Die Bürgerinitiative “Erhaltet die Natur in unserer Wäller Heimat! Keine neuen Autohöfe im Westerwald!“ und die Naturschutzinitiative e.V. (NI), demonstrieren am Freitag, dem 30.08.2019, 14.00 Uhr auf dem „Großen Markt“ in Montabaur gegen die Abholzung des Waldes an der B 255 bei Heiligenroth. Hier plant der Investor die Fa. Bellersheim einen privaten LKW-Autohof u.a. mit Gastronomie, Werkstatt, Waschanlage, Spielhalle sowie einen 30m hohen Werbepylon, der die LKWs von der A3 lotsen soll. Das Ganze im 24 Stunden-Betrieb.

Seit über 5 Jahren wehrt sich die NI gemeinsam mit der BI gegen dieses Projekt. Zuletzt konnte die Naturschutzinitiative e.V. (NI) durch ein Eilverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz die Rodung des ca. 5 ha großen Waldstückes stoppen. „Im Zeichen des Artensterbens, dem Verlust an Biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung ist es völlig verantwortungslos, Wälder zu roden. Wir fordern die Fa. Bellersheim auf, das Vorhaben aufzugeben, denn wir brauchen jeden Baum“, erklärte NI-Landesvorsitzender Harry Neumann.

Die Fa. Bellersheim zerstört mit diesem Vorhaben unsere Natur und Heimat. Kommt alle zur Demo! Wir wollen ein Zeichen setzen gegen diese verantwortungslose Naturzerstörung im Westerwald !

 


 

23.08.2019

HESSEN

Landkreis Odenwaldkreis verfügt auf erneuten Antrag der NI die weitere Abschaltung der Windindustrieanlagen Felgenwald

Auf erneuten Antrag der Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat der Landkreis Odenwaldkreis zum Schutz der Schwarzstörche verfügt, die beiden Anlagen im Felgenwald bis zum 30.08.2019 abzuschalten.

Der Anlagenbetreiber hat nach Auskunft der Kreisverwaltung des Odenwaldkreises Widerspruch gegen diese Verfügung eingelegt und beim Verwaltungsgericht Eilrechtschutz beantragt.

Weiterlesen: 23.08.2019 - Landkreis Odenwaldkreis verfügt auf erneuten Antrag der NI die weitere...

Treffen der NI-Länder- und Fachbeiräte

Am vergangenen Samstag, den 17.08.2019 trafen sich die NI-Länder- und Fachbeiräte zu einem gemütlichen Beisamensein in einer traumhaften Location bei Boppard. Unser Mitglied Bettina Nostitz-Rieneck stellte uns dankenswerterweise ihr Seminarhaus zur Verfügung. Bei gutem Essen und Getränken kam es zu reichlich Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

Weiterlesen: 21.08.2019 - Treffen der NI-Länder- und Fachbeiräte 

16.08.2019

Rheinland-Pfalz

Erhaltet den Nauberg! Wald vor Basalt!

Im Nauberg im Oberwesterwald, einem unzerschnittenen bewaldeten Höhenrücken, soll ein altes Naturwaldreservat mit über 140/160 Jahre alten Buchen für den Basaltabbau der Basalt AG "verlegt" werden.
Dafür würden 23 ha, das entspricht 32 Fußballfeldern, zerstört werden. Es ist für Naturschützer unverständlich, dass es dem Umweltministerium seit 2011 nicht gelungen ist, die Basalt AG von den Abbauplänen abzubringen und der „Verlegung“ dieses Naturwaldreservates auf andere landeseigene Waldflächen zuzustimmen.

Daher hat die Naturschutzinitiative e.V. (NI) die renommierte Anwaltskanzlei „Philipp-Gerlach & Teßmer“, Frankfurt mit der Wahrnehmung ihrer Interessen für den Natur- und Artenschutz beauftragt.

Weiterlesen: 16.08.2019 - Erhaltet den Nauberg ! Wald vor Basalt!

16.08.2019

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) fordert Ausbaustopp für Windenergie

GRÜNE LIGA SACHSEN e.V. fordert eine Denkpause

Windindustriegebiet mit insgesamt 26 Anlagen direkt am Vogelschutzgebiet „Westerwälder Seenplatte“

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert schon länger einen Stopp für den weiteren Ausbau der Windenergie, vor allem im Wald. Windenergie ist ineffizient und nicht in der Lage, eine grundlastsichere Stromversorgung sicherzustellen.
Diese im Grunde genomme mittelalterliche Energieform trägt weniger als 3% zum gesamten Energiebedarf in Deutschland bei und wird durch das Erneuerbare Energiengesetz und der Privilegierung im Baugesetzbuch künstlich am Leben erhalten. Sollte der Ausbau weitergehen, würde dies nicht nur zu einem weiteren Artensterben, sondern auch zur Zerstörung von ganzen Lebensräumen für diese Arten führen. Die Windindustrielobby würde vor keinem Schutzgebiet mehr Halt machen, auch nicht vor Naturschutzgebieten, Vogelschutzgebieten und Nationalparken.

Weiterlesen: 16.08.2019 - NI fordert Ausbaustopp für Windenergie

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

+++ Jetzt bestellen +++

Jubiläumskalender 2020 zum 5-jährigen Bestehen der NI

 


 +++ Jetzt bestellen +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG