• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.

Aktuelles

28.02.2024

Ökologisches Waldgesetz – Jetzt!
Novelle des Bundeswaldgesetzes dient nicht dem Waldschutz

Ökologisch wertvoller alt- und totholzreicher Laubmischwald mit natürlicher Suzession

„Die Novellierung des Bundeswaldgesetzes aus dem Jahre 1975 ist aufgrund erheblicher Mängel dringend erforderlich. Es fehlen insbesondere verbindliche Vorgaben für eine ökologische Bewirtschaftung der Wälder. Diese müssen den Schutz des Waldbodens, des Wasserhaushaltes, den Erhalt der Biodiversität und der Ökosystemleistung des Waldes sicherstellen. Der nunmehr vorliegende Entwurf wird diesen Aufgaben nicht gerecht“, erklärten Dr. Martin Flade, Buchenwaldexperte und wissenschaftlicher Beirat der NI, Harry Neumann, Vorsitzender der NI und Biologe Axel Schmoll, Länder- und Fachbeirat der NI.

Weiterlesen: 28.02.2024 - Ökologisches Waldgesetz – Jetzt! 

22.02.2024

Die Amphibienwanderung hat begonnen

NI-Tipps zum Umgang mit Amphibien

Feuersalamander (Salamandra salamandra)

Aufgrund der milden Witterung in der letzten Zeit ist die Wanderung der frühlaichenden Amphibien wie Erdkröte und Grasfrosch schon voll im Gange.

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) empfiehlt, beim Aufenthalt an Gewässern und speziell im Umgang mit Amphibien zur Verhinderung der Übertragung von seuchenartig verlaufenden Krankheitserregern, so z.B. Batrachochytrium salamandrivorans (Kurzform: BSAL) bei den Feuersalamandern, aber auch bei allen anderen Amphibien, die nachfolgenden Hygieneregeln einzuhalten:

Weiterlesen: 22.02.2024 - NI-Tipps zum Umgang mit Amphibien

+++ FRÜHJAHRSAUSGABE +++

Das aktuelle NATURSCHUTZ MAGAZIN ist online!

Ausgabe 01/2024 (März)

<<< hier online lesen

Lassen Sie den Vorfrühling herein - mit der Frühjahrsausgabe unseres Naturschutz Magazins. Faszinierend. Informativ. Unabhängig.

Lesen Sie in dieser Ausgabe u. a. warum wir Naturdynamik statt Windräder brauchen, wie wir das Wesen des Wolfes besser verstehen lernen können und warum es im Nationalen Naturerbe Stegskopf ein Neujahrsgeschenk für die Natur gab. Auf der Suche nach der Goldenen Fleckflechte besuchen wir die Regenwälder im hohen Norden. Auch Südgeorgien, die Arche Noah im Südpolarmeer, lockt mit einem Einblick in die fantastische Artenvielfalt unseres Planeten.

Viele weitere spannende Themen erwarten Sie, fachlich und spannend aufbereitet durch unsere versierten Autoren, bei denen wir uns hiermit ganz herzlich für Ihre Beiträge bedanken.

Weiterlesen: 21.02.2024 - Das aktuelle NATURSCHUTZ MAGAZIN ist online!

21.02.2024

Rheinland-Pfalz

Ortsumgehungen bei Rothenbach und Langenhahn
NI: Keine „Westerwald-Autobahn-Light“


Blick in die einzigartige Landschaft im Vogelschutzgebiet Westerwald bei Langenhahn/Bellingen, die für eine mögliche Planung der Ortsumgehung infrage käme und Natur in großem Stil zerstören würde.

Kurz vor den Kommunalwahlen kommt in der Verbandsgemeinde Westerburg die Idee zur Gründung einer „Interessengemeinschaft“ auf, um erneut die Planungen für den Bau der  Ortsumgehungen Rothenbach und Langenhahn ins Spiel zu bringen und zu beschleunigen. „Die Naturschutzinitiative (NI) hat Verständnis für das Anliegen der Anrainer, es sollte aber nach anderen und vor allem naturverträglichen Lösungen gesucht werden“, teilt der Naturschutzverband in einer Pressemitteilung mit.

Weiterlesen: 21.02.2024 - NI: Keine „Westerwald-Autobahn-Light“ 

19.02.2024

Gemeinsame Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Wirges und der Naturschutzinitiative e.V. (NI)

Miteinander anstatt übereinander reden

 
Teilnehmer des Gespräches v.l.n.r.: Andreas Schwind, Gruppenleiter Bauen, Klimaschutz und Immobilien; Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI; Harry Neumann, Vorsitzender der Naturschutzinitiative e.V.; Bürgermeisterin Alexandra Marzi; Martin Menges, Fachbereichsleiter Bauen, Klimaschutz und Immobilien - Foto: Silja Götte, VG Wirges

Unter dem Motto „Miteinander anstatt übereinander reden“ folgte die Naturschutzinitiative e.V. (NI) gerne der Einladung der Verbandsgemeinde Wirges zu einem gemeinsamen Gespräch. Konkreter Anlass waren die nach § 13b Baugesetzbuch (BauGB) beschlossenen Bebauungspläne, die nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (BVG) rechtswidrig und nicht mit dem europäischen Naturschutzrecht vereinbar sind. Die NI hatte auch im Westerwaldkreis zahlreiche derartiger Bauvorhaben gerügt und bislang in einem Fall eine Normenkontrollklage beim Oberverwaltungsgericht in Koblenz eingereicht. Teilnehmer des Gespräches waren Bürgermeisterin Alexandra Marzi; Harry Neumann, Vorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI); Martin Menges, Fachbereichsleiter Bauen, Klimaschutz und Immobilien; Andreas Schwind, Gruppenleiter Bauen, Klimaschutz und Immobilien sowie Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI.

Weiterlesen: 19.02.2024 - NI und VG Wirges: Miteinander statt übereinander reden 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


Werde jetzt Mitglied und wähle ein Geschenk!


 Aktualisierte Neuauflage


 NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2024

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG