• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

Aktuelles

11.06.2021

Invasion der Windkraft droht im größten zusammenhängenden Waldgebiet des bayerischen Flachlandes

Von Dr. Wolfgang Epple

Volksbefragung zum Ebersberger Forst am 16. Mai 2021 räumt keineswegs Bedenken zum Naturschutz aus


Mit rechtlich fragwürdiger Fragestellung und begleitet von massivem politischem Druck sowie der schon notorischen Befürwortung durch den Bund Naturschutz (BN) in Bayern (1) wurden die Bürger des Landkreises Ebersberg bei München mit folgender Fragestellung zur Abstimmung konfrontiert:

"Sind Sie dafür, dass der Landkreis Ebersberg zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzes und zur Förderung der Landschaftspflege die ihm zur Verfügung stehenden grundstücksrechtlichen Möglichkeiten ausschöpft, um darauf hinzuwirken, dass im Ebersberger Forst maximal fünf Windräder errichtet werden?

Weiterlesen: 11.06.2021 - Invasion der Windkraft

08.06.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Regionalplanentwurf Arnsberg ignoriert den

Natur-, Landschafts- und Wasserschutz

Rotmilan (Milvus milvus) - Foto: Naturschutzinitiative e.V. (NI)

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt den Entwurf des Regionalplanes Arnsberg ab, da er den Natur-, Landschafts- und Wasserschutz ignoriert. „Anstatt einen Beitrag zur Raumordnung zu leisten, wird genau das Gegenteil verfolgt“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 08.06.2021 - Regionalplanentwurf Arnsberg

07.06.2021

Rheinland-Pfalz

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) klagt gegen Bebauungsplan im Stadtwald Montabaur

Eingang des ehemaligen Munitionsdepots - Foto: Harry Neumann/NI

Über viele Jahre hatte die Stadt Montabaur versucht, die Umnutzung des ehemaligen Munitionsdepots im Stadtwald in ein Kunst- und Kulturzentrum zu ermöglichen. Das Gelände liegt inmitten des europäischen FFH-Schutzgebietes „Montabaurer Höhe“ und im Naturpark Nassau. Zudem handele es sich um den Kernlebensraum der streng geschützten europäischen Wildkatze. Weiterhin seien verschiedene Fledermausarten und wertvolle Lebensraumtypen hier in einem FFH-Gebiet besonders geschützt, so der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 07.06.2021- NI klagt gegen Bebauungsplan im Stadtwald Montabaur

"KAMPAGNE 21" vor der Bundestagswahl:

Natur-, Wald- und Landschaftsschutz JETZT!

>>> Lesen Sie hier unseren Aufruf

Bei den dort folgenden Beispielen handelt es sich um grundlegende Fragen zum Thema „Ausbau der Windenergie“, die wir einer gerichtlichen Prüfung zuführen möchten.

Auf Großplakaten und in Anzeigen möchten wir in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz vor der Bundestagswahl die Bedeutung von mehr Natur-, Wald- und Landschaftsschutz, welcher zunehmend unter die Räder kommt, herausstellen!

SPENDENKONTO - Kennwort: "Kampagne 21"

Naturschutzinitiative e.V. (NI)
Westerwald Bank eG
IBAN: DE60 5739 1800 0011 5018 26
Spenden an die NI sind steuerabzugsfähig.
 
 

 
 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2021

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG