• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

Presse

28.09.2022 – PRESSEMITTEILUNG

Rechtswidrige Forstwirtschaft in Deutschland?

Umweltverband Naturschutzinitiative stellt neue Publikation vor

Artenvielfalt, Biodiversität und Lebensräume bilden das ökologische Netz, das unser Überleben sicherstellt. In Rheinland-Pfalz wurde durch Landesforsten eine für den Staatswald geltende „Grundsatzanweisung für den Umgang mit flächenwirksamen Störungen in den Wäldern“ herausgegeben. In diesem Papier werden erstmals den wichtigen ökologischen Aspekten bei der Waldentwicklung und -bewirtschaftung der Vorrang vor ökonomischen Gesichtspunkten eingeräumt. „Damit zielt es in die richtige Richtung. Doch wer genau und zwischen den Zeilen zu lesen versteht, erkennt aber auch das Konfliktpotential zwischen der ökonomisch ausgerichteten Forstwirtschaft und dem Naturschutz“, so Harry Neumann, Bundesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 28.09.2022 - PM - Rechtswidrige Forstwirtschaft in Deutschland? NI stellt neue Publikation vor

22.09.2022 – PRESSEMITTEILUNG

Der Herbst ist da – die Natur bereitet sich auf den Winter vor

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) gibt Tipps und Hinweise zum Herbstanfang

Der Sommer ist nun endgültig vorbei. Die kühlen Temperaturen der letzten Tage haben nicht nur die Menschen gemerkt, auch Tiere und Pflanzen gehen auf „Tauchstation“.

So ist der Vogelzug schon seit einiger Zeit im Gange. Viele Regenpfeiferartige (Limikolen), der Mauersegler und teils auch die Schwalbenarten haben sich schon auf den Weg gemacht. Bei anderen wie Rotmilan und vielen heimischen Kleinvögeln fällt der derzeit stattfindende Zug nur einem vogelkundlich geschulten Auge auf. Weitere Vogelarten wie der Kranich lassen sich mit dem Wegzug noch gut einen Monat Zeit.

Weiterlesen: 22.09.2022 - PM - Die NI gibt Tipps und Hinweise zum Herbstanfang

22.09.2022 – PRESSEMITTEILUNG

Kinder der Ferienspiele Staudt entdeckten mit der Naturschutzinitiative (NI) die Unterwasserwelt des Aubachs

Dipl.-Biologe Immo Vollmer mit Kindern der Ferienspiele Staudt - Foto: Nadine Käs/NI

Die Kinder der ‘Staudter Ferienspiele‘, welche dieses Jahr das Motto Unterwasserwelt hatten, durften mit dem Biologen und Naturschutzreferenten des Umweltverbands Naturschutzinitiative, Immo Vollmer die Unterwasserwelt des Aubachs erkunden. Nach einer Übersicht, der am häufigsten anzufindenden Tiergruppen, zogen die Kinder in betreuten Kleingruppen mit Keschern, Sieben und Eimern los, um zu schauen, welche Lebewesen im Bach zu finden sind.

Weiterlesen: 22.09.2022 - PM - Kinder entdeckten mit der NI die Unterwasserwelt des Aubachs

20.09.2022 - PRESSEMITTEILUNG

b-05: Stadt Montabaur hat den Bebauungsplan zu verantworten
Naturschutzinitiative (NI) ist zu Gesprächen bereit

b-05 und Naturschutzinitiative (NI) wollen das b-05 behalten und erhalten

Eingang b05

Die unterschiedlichen Sichtweisen zum Betrieb des Kunst- und Kulturzentrums b-05 haben eine längere Geschichte:

Das Vorhaben wurde bereits im Jahre 2016 durch den NABU Montabaur, die Naturschutzinitiative (NI), die Pollichia und die Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie (GNOR) in einem Schreiben vom 24.03.2016 an Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland und alle Ratsfraktionen kritisiert. Dort hieß es: „Wir lehnen dieses Vorhaben daher eindeutig ab und plädieren für eine natürliche Waldentwicklung unter Erhalt wichtiger Offenlandbereiche in Teilbereichen. Für die Etablierung eines „Art und Design Center“ sollte deshalb ein Ort in zentraler und siedlungsnaher Lage in Montabaur gesucht werden, damit dieser wertvolle Lebensraum ohne eine nachteilige Beeinflussung den ökologischen Kreisläufen zur Verfügung gestellt werden kann.“

Weiterlesen: 20.09.2022 - PM - b-05: Stadt Montabaur hat den Bebauungsplan zu verantworten

15.09.2022 – gemeinsame Pressemitteilung des VLAB und der NI

Letzte Refugien für Schönheit und Vielfalt müssen erhalten bleiben!

Keine erneute, massive Schwächung des Landschafts- und Naturschutzes

Der Bayerische Ministerrat hat mit Beschluss vom 02. August 2022 den bisher gültigen Planungsgrundsatz gestrichen, wonach in schutzwürdigen Tälern und auf landschaftsprägenden Geländerücken der Bau von Stromleitungen, Windkraftanlagen und anderen weithin sichtbaren Bauwerken zu untersagen ist. In Zukunft sollen auch dort Windräder und Freiflächen-Fotovoltaik-Anlagen errichtet werden dürfen - das sieht jedenfalls der überarbeitete Entwurf von Kapitel 7.1.3 der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP) vor.

Weiterlesen: 15.09.2022 - PM - Änderung Landesentwicklungsprogramm Bayern

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


Wir suchen

einen Referenten (m/w/d) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation

>>> mehr Infos



NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2022

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG