• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 

 

Presse

08.06.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Regionalplanentwurf Arnsberg ignoriert den

Natur-, Landschafts- und Wasserschutz

Rotmilan (Milvus milvus) - Foto: Naturschutzinitiative e.V. (NI)

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt den Entwurf des Regionalplanes Arnsberg ab, da er den Natur-, Landschafts- und Wasserschutz ignoriert. „Anstatt einen Beitrag zur Raumordnung zu leisten, wird genau das Gegenteil verfolgt“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 08.06.2021 - PM - Regionalplanentwurf Arnsberg 

07.06.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) klagt gegen Bebauungsplan im Stadtwald Montabaur

Eingang des ehemaligen Munitionsdepots - Foto: Harry Neumann/NI

Über viele Jahre hatte die Stadt Montabaur versucht, die Umnutzung des ehemaligen Munitionsdepots im Stadtwald in ein Kunst- und Kulturzentrum zu ermöglichen. Das Gelände liegt inmitten des europäischen FFH-Schutzgebietes „Montabaurer Höhe“ und im Naturpark Nassau. Zudem handele es sich um den Kernlebensraum der streng geschützten europäischen Wildkatze. Weiterhin seien verschiedene Fledermausarten und wertvolle Lebensraumtypen hier in einem FFH-Gebiet besonders geschützt, so der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Weiterlesen: 07.06.2021- PM - NI klagt gegen Bebauungsplan im Stadtwald Montabaur

31.05.2021 - PRESSEMITTEILUNG

Deutsche Forstgesetzgebung: „Ein ökologischer Totalausfall“

5 Schritte zu einer ökologischen Waldwende

 
                                                                                                          Wilhelm Bode (Foto: Rainer Kant)

Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat eine wichtige Schrift mit dem Titel „Forstrecht ökologisch ausrichten – Schluss mit der gesetzlichen Nachhaltigkeitslüge“ herausgegeben. Darin belegt der Autor Wilhelm Bode (Stralsund) die eklatanten Defizite im deutschen Forstrecht, das der konventionellen Forstwirtschaft faktisch einen Freifahrtschein ausstellt.

Wilhelm Bode ist Jurist und Diplom-Forstwirt und war bis 1993 Leiter der saarländischen Forstverwaltung sowie später Leiter der Obersten Naturschutzbehörde des Saarlandes. Bekannt wurde er vor allem durch sein 1994 veröffentlichtes Buch „Waldwende“ (vier Auflagen, erschienen im C.H. Beck Verlag).

Weiterlesen: 31.05.2021 - PM - Forstrecht ökologisch ausrichten

26.05.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert: Keine Windenergie im Pfälzerwald

 
Foto: Walter Stutterich

Der Pfälzerwald als deutscher Teil des grenzüberschreitenden Biosphärenreservates Pfälzerwald-Nordvogesen ist das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland und ein einzigartiges Natur- und Wanderparadies.

„Wälder sind unverzichtbare Lebensräume in unserer bereits intensiv genutzten Kulturlandschaft und bedeutend für die Biologische Vielfalt. Es ist geradezu absurd, Wälder als wichtige Kohlenstoffspeicher zu Industriegebieten zu machen. Damit wird der angebliche Zweck, das Klima zu schützen, konterkariert. Denn das Hauptproblem beim Artensterben und dem Verlust an biologischer Vielfalt ist in Mitteleuropa und Rheinland-Pfalz nachweislich nicht der Klimawandel, sondern die fortschreitende Zerstörung und Fragmentierung  von Lebensräumen sowie die industrielle Landwirtschaft mit ihrem Pestizideinsatz“, so Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative (NI). Hier komme die Landesregierung ihrer Verantwortung für zukünftige Generationen nicht nach und müsse sich viel stärker engagieren, um das Artensterben und den Verlust an Biodiversität zu stoppen. „Denn eine hohe Biodiversität ist unsere Lebensversicherung“, so Harry Neumann.

Weiterlesen: 26.05.2021 - PM - Keine Windenergie im Pfälzerwald

26.05.2021 – PRESSEMITTEILUNG

Landesprogramm „Windenergie und Artenschutz“ in Hessen verstößt gegen EU-Recht

Die FFH-Richtlinie kennt keine rechtsfreien Räume in Hessen

 
Rotmilan Schlagopfer an einer Windenergieanlage - Foto: Maik Sommerhage

Das vom Land Hessen vorgelegte und von den alten Naturschutzverbänden ausgehandelte neue Landesprogramm „Windenergie und Artenschutz“ lehnt der bundesweit anerkannte Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) grundlegend ab.

Weiterlesen: 26.05.2021 - PM - Landesprogramm „Windenergie und Artenschutz“ in Hessen verstößt...

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2021

>>> hier online lesen <<<


Hier als Download:


NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!


Hier als Download:


Hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG